Mein persönlicher Jahresrückblick

Tja. Nun ist wiedereinmal ein Jahr fast vorbei. Fast zeitgleich habe ich ja den Blog gestartet, der nun (klar) knapp über ein Jahr gelaufen ist. Zu schreiben hat eine Menge Spaß gemacht, an dem Teil technisch rumzufrickeln vielleicht noch ein bißchen mehr.  Die Umzüge von eine Subdomäne auf eine Domäne, Wechsel des Webspaces, Update der Datenbank und und und waren immer spannend. Doch was ist das Jahr über geschehen und über was habe ich vielleicht gar nicht berichtet und was passiert 2010.

Wenn ich so mal die Posts betrachte, habe ich drei Favoriten:

Konzertbericht des Kraftwerk-Konzerts im alten Kraftwerk in der Autostadt Wolfsburg.

Konzertbericht Jean Michel Jarre in Koblenz

Den Siemens-Bericht über die Kooperation zwischen Siemens und dem Curry-Wurst-Brater Kannopke

Die beiden Konzerte waren schon ziemlich aufregend und einmalig für mich und der Siemens-Bericht floß halt so aus den Fingern und kursiert wohl bei den Siemensianern.

Ich war das Jahr über auf drei SF-Cons (DortCon, SchlossCon und BuCon). In Lübeck hatte es leider nur für eine Vorstandssitzung gereicht  und die Teilnahme darf nicht gezählt werden, aber ich habe mich schon für 2010 angemeldet. Auf den drei Cons dürfte  ich auch jeweils einen Programmpunkt gestalten. In Dortmund war das die  Jean Michel Jarre Story im Kinosaal, in Schwerin die Mitternachtsgeschichte um Vampire und in Dreieich mit Michael Haitel den Punkt über den SFCD. Alles bleibende Erinnerungen mit einer Menge Vorbereitung, die sich aber immer gelohnt hat.

Ich war auf zwei Festivals: Erstmalig auf dem  Amphi in Köln und zu meinem 6. Mera Luna in Hildesheim. Beeindruckt haben mich in Köln wieder die Birthday Massacre und Unheilig. In Hildesheim war es die Show von The Prodigy und von Welle:Erdball.

Ich hab es geschafft, wieder mal ins Kino zu gehen. Enttäuschend fand ich 2012. Zu viel Aktion, zu amerikanisch, zu laut. Positiv überrascht war ich von District 9. Ein spannender Film, der nachhaltig beeindruckt.

CDs des Jahres waren für mich „Stadtaffe“ von Peter Fox und „Sounds Of The Universe“ von Depeche Mode.

Musikalische Neu- (Wieder-) Entdeckung: Oomph!

Wo war ich sonst noch: Bei Martin Rütter. Witziges Infotainment rund um den Hund. Wirklich lohnenswert.

Ja und dann noch beruflich auf diversen Messen wie der CeBit, der ConhIT, Kundentagen und Weiterbildungen.

Wenn ich mir das alles so ansehe, ist es kein Wunder, dass das Jahr gefühlt so schnell vorüber gegangen ist.

Similar Posts:

1 Kommentar

  1. oberst

    Ich wünsche Euch alles ein gutes und friedliches neue Jahr. Möge es besser werden, als das alte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the answer to the math equation shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the equation.
Click to hear an audio file of the anti-spam equation