Eine etwas anders erzählte Weihnachtsgeschichte

Wir schreiben das Jahr 0.

Josef befindet sich gerade im Stall, in dem sein Sohn Jesus geboren worden ist. Die Hirten vom Felde sind gerade zu Besuch und unterhalten sich. Ein Geruch von Weihrauch und Myrre liegt in der Luft, denn die Heiligen Drei Könige haben sich soeben verabschiedet und einige Geschenke dagelassen. Maria, seine Frau und sein Sohn sind gut versorgt.

Josef ist einfach nur kaputt von der weiten Reise und den enormen Anstrengungen, die hinter ihnen lagen. Er denkt sich, dass er sich nun ein kleines Nickerchen verdient habe und verfiel kurz darauf ein einen tiefen Schlaf …

(Musik: Mike Oldfield Tubular Bells)

Wir schreiben den 21. Dezember 2009. Josef wurde bei einem Casting entdeckt und wird beim Fernsehsender RTL unter Vertrag genommen für die Show „Meine Geschichte“. Er soll seine Geschichte erzählen, die sich im Jahre 0 zugetragen hat.

(Musik: Unheilig – Ich will alles)

(Regie: Spot auf den Moderator)

Die Show beginnt: Der Moderator eröffnet (völlig aufgedreht) die Sendung.

„Guten Abend, meine Damen und Herren. Ich begrüße Sie zu der Sendung „Meine Geschichte“. Wir haben für Sie heute exklusiv zur Weihnachtszeit einen wirklich tollen Gast, der uns seine Geschichte erzählen wird.

Heißen wir jetzt Josef in unserer Show willkommen. Applaus!!!!

(Sound: Applaus)

Josef betritt die Bühne und bedankt sich artig und bescheiden für den Empfang.

Der Moderator ergreift das Wort: Hallo! Josef aus Nazareth, wenn ich richtig informiert bin.“

Josef: „Ja, genau, das ist richtig.“

Moderator: „Sie haben also im Jahre 0 etwas ganz tolles erlebt.“

Josef: „Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zu der Zeit, da Qurinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.“

Moderator: „Ich glaube, dass muss ich etwas umformulieren, damit es jeder verstehen kann: Also, es sollte eine Volkszählung durchgeführt werden. Jeder muss in die Stadt gehen, in der er noch Land besitzt, um sich zählen zu lassen. Sie mussten also nach Bethlehem. Wie sind Sie denn dorthin gekommen?“

(Info-Break: Startort Nazareth. Eine bescheidenes Dorf mir nur wenigen Familien.

Ziel Bethlehem (von: Bet Lahm = Brothaus) liegt 8 km von Jerusalem entfernt.

Entfernung Nazareth bis Bethlehem 113 Km Luftlinie.

Benötigte Zeit zu Fuß: Einige Wochen.)

Moderator: „Das ist ja ein weiter Weg. Dies ist ein guter Übergang zu unserem ersten Live-Gast. Ich darf Ihnen den bekanntesten Rapper Deutschlands vorstellen. Spätestens seit der letzten Fußball-WM kennt ihn jeder. Heute ist er hier und präsentiert seinen Hit: Dieser Weg. Begrüßen Sie Xavier Naidoo!“

(Musik: Dieser Weg – Xavier Naidoo)

Josef: „Als wir dort angekommen waren, kam die Zeit, dass Maria gebären sollte. Und sie gebar unseren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, denn sonst hatten wir keinen Raum in der Herberge.“

Moderator: „Wenn ich Sie richtig verstanden habe, sind sie 113 Kilometer zu Fuß nach Bethlehem gewandert und waren mehrere Wochen unterwegs. So was ist ja noch härter, als wenn ein Hippie in einem verrosteten Ford Fiesta unterwegs ist, dieser auf der Reise stehenbleibt und man kein Mitglied im ADAC ist!

Als Sie dort angekommen sind, war noch nicht mal ein Bett in der Jugendherberge frei. Das ist ja bitter. Sie sprachen davon, dass Sie Ihren Sohn in eine Krippe legten. Wie müssen wir uns das vorstellen?“

Josef:“ Ein paar Hirten erzählten mir, dass der Engel des Herrn zu ihnen trat und die Klarheit des Herrn um sie und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird. Denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. – Und alsbald waren da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.“

Moderator: „Wir machen jetzt ein klein bisschen Werbung. Bleiben Sie dran!“

(Musik: Last Christmas – Wham“)

Moderator: „Hier sind wir wieder: Also ein paar Hirten haben Ihnen von der Begegnung mit einem Engel erzählt. Der Engel hat von der Geburt eines Kindes gesprochen, welchen in Bethlehem in einer Krippe liegen soll Und dann kam noch ein Chor und sang: Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden für alle Menschen. Starker Tobak! Aber das nehmen wir jetzt mal so hin.

Und passend zu den Engeln, hören Sie nun live „Engel“ von Rammstein“

(Musik: Engel – Rammstein)

Moderator: „Und wie ging es weiter?“

Josef:“ Und sie kamen eilend und fanden mich und meine Frau, dazu unser Kind in der Krippe liegen. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu Ihnen über das Kind gesagt worden war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich über das, was ihnen die Hirten sagten. Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen:“

Moderator: „Das ist ja mal rührend, Josef. Josef? Josef! Josef!!!!“

Und Josef erwachte von seinem wirren Traum und dachte sich, dass so etwas in der Wirklichkeit nie geschehen könnte oder doch …?

Bei RTL weiß man doch nie …

Verwirrt gesellte er sich zu seiner Frau und betrachtete das Kind in der Krippe.

Similar Posts:

1 Kommentar

  1. martina

    Was für eine tolle Geschichte. Bin begeistert. Kann man auch gut als Joke weiter erzählen. Die originale Geschichte gefällt mir besser. Bei Rtl wird ja sooft über komische Sachen berichtet. Schon alleine genial der Namen des Kandidaten. Joseph. Ist ja wirklich passend. Die Musik unter gräbt auch noch das Ganze. Na ja, man muss sich ja auch bei einem Casting gut vermarkten können. Ein bisschen spinnen gehört auch dazu. Wenn es dann klappt. Bitteschön. Dem Erzähler viel Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the answer to the math equation shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the equation.
Click to hear an audio file of the anti-spam equation