Ergebnis Curd-Siodmak-Preis 2012

Der SFCD hat auf seiner Jahresconvention in Kiel die Gewinner bekannt gegeben:

Mit Prevolution, dem Prequel zur legendären Filmreihe Planet der Affen, konnte der Regisseur Rupert Wyatt in der Kategorie „Bester Film“ am meisten Stimmen erzielen. Die doppelbödige Mär vom genmanipulierten Affen Caesar, der zum Anführer eines Aufstands gegen die Menschheit mutiert, kam auf 12,1%.

Auch den zweiten Platz hat ein Prequel belegt. 10,3% gingen an den Film X-Men: Erste Entscheidung, der die beginnende Konfrontation von Dr. Xavier und Magneto in der Zeit des Kalten Krieges betrachtet.

Platz 3 belegte dagegen die Fortsetzung eines Klassikers: Tron Legacy erhielt 9,4%.

6,3% entfielen dahinter gleichermaßen auf J. J. Abrams‘ Super 8 und die Nennung „kein Preis“. Die Komödie Paul – Ein Alien auf der Flucht belegte mit 5,4% Platz Fünf.

Das Ergebnis zeigt deutlich, dass  eigenständige Filme, die nicht in eine Reihe gehören oder – so wie Super 8 – auf andere Weise an bekannte Werke anknüpfen, es zunehmend schwer haben.

Die Abstimmenden haben in diesem Jahr im Feld der Fernsehserien eine deutsche Produktion auf den ersten Platz gewählt.

Die komödiantische Verarbeitung von Stanislaw Lems Sterntagebüchern Ijon Tichy Raumpilot erhielt nicht weniger als 22,8% der Stimmen.

Der Vorjahressieger Fringe folgt mit 13,8% auf Platz 2.

Die Kult-Serie Dr. Who erweist sich als ungebrochen populär und erreicht mit 10,7% den dritten Platz.

Die geheime Stadt Eureka ist auch in diesem Jahr im Rennen geblieben und belegt mit 8,5% Platz 4.

Neu dabei ist die Invasionsgeschichte Falling Skies, die mit 8% auf dem fünften Platz folgt.

Die vielen Fans von Ijon Tichy Raumpilot haben der handgestrickten Serie diesmal einen Doppelsieg beschert, in dem sie ihr auch den Sonderpreis für deutsche Produktionen zusprachen. Die „Mitleidskategorie“ für heimische Werke hatte sie, so gesehen, also gar nicht nötig. Auf die üppigen 37,5% des Spitzenreiters folgt mit 26,8% Hell – Die Sonne wird euch verbrennen. 17,9% und damit den dritten Platz gab es für die Variante „Kein Preis“. Mit 7,6% folgt der Fim Transfer, mit 6,7% die ZDF-Produktion 2030 – Aufstand der Jungen.

Auch diesmal wurde unter den persönlich Abstimmenden auf dem SFCD-Con und den Online-Teilnehmern eine Verlosung durchgeführt. Je eine Blu-Ray-Doppel-Box mit den Filmen Moon und Source Code gingen an Matthias Zimmermann und Dr. Andreas Flögel.

Näheres zu dem Preis und den Ergebnissen gibt es auf www.curt-siodmak-preis.de.

Similar Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the answer to the math equation shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the equation.
Click to hear an audio file of the anti-spam equation