Sascha Lobo in Oldenburg

Im Rahmen der Vortragsreihe „NWZ-Impulse“ gastierte Sascha Lobo am 17.04.2012 in Oldenburg. Titel seines Vortrags – na klar: Digitale Gesellschaft.

Pünktlich um 19:30 Uhr betrat Sascha Lobo die Bühne und warf seinen apple an. Zu Beginn umriss er sein Anliegen. Er möchte das Internet transparenter machen und den Ängstlichen die Angst vor den sozialen Netzwerken nehmen, aber auch gleichzeitig zur Vorsicht im Umgang mit den neuen Medien mahnen. Das Internet wird nicht nur in Zukunft immer mehr Einfluss auf das tägliche Leben und die Gesellschaft nehmen, sondern hat bereits damit begonnen.

Denn nach einem Zitat von William Gibson („Neuromancer“ u.a.) hat die Zukunft schon längst begonnen, sie habe sich bloß nur noch nicht gleichmäßig verteilt…

Die „Social Media“ seien der aktuelle Stand des Internets. Dort geschieht so viel und die Macht der Anwender des Netzes darf nicht unterschätzt werden. Bereits heute ist die Internetrecherche die Grundlage vieler Kaufentscheidungen und durch persönliche Empfehlung von Anwendern wird so manches Produkt gekauft bzw. nicht gekauft.

Das Internet bedeutet aber auch Kontrollverlust. Was einmal gepostet oder getagged worden ist, gibt das Netz nicht wieder her. Die Menschen sind einer Art „Datenbegeisterung“ verfallen. Wer vor einigen Jahren noch nicht mal im internen Kreis seine Fotos gezeigt hat, veröffentlicht diese nun ohne Hemmungen bei facebook.

Überhaupt war facebook eine immer wieder erwähnte Plattform. Die Anzahl der Nutzer ist weltweit gewaltig und die Anzahl der Klicks größer als die der nächst 100 folgenden Seiten.

Lobo gestand, dass er ungelogen in 300 sozialen Netzwerken angemeldet sei, davon einige schon recht merkwürdige. Er zeigte Seiten, die sein Konsumverhalten dokumentieren oder die anzeigten auf welchen Pages er im Netz gesurft ist. Er gebe viele Daten von sich preis, aber immer bewusst und andere als der „normale“ User. Er probiere viel aus.

Einfachheit sei ein Erfolgsrezept im Internet. Je einfacher eine App, eine Seite, ein Produkt, desto mehr Anklang finde es. Beispiele sind dafür die Suchseite von google oder die Produkte von apple.

Immer mehr Daten gelangen ins Netz; Buzz-Wort ist hier „Big Data“. Doch wo sind die Grenzen zu setzen? Mit den Möglichkeiten der Smartphones und anderer mobiler Geräte kann jeder in Echtzeit am Geschehen im World Wide Web teilnehmen. Es entstehe eine soziale digitale Schicht über der (realen) Welt.

Neue Berufsbilder entstehen wie z.B. der „Informationsprokurist“, der in einem Unternehmen in Echtzeit Fragen aus dem Netz beantwortet und auch Gerüchten mit echten Informationen entgegentritt. Sascha Lobo zeigte auf, dass nur das Gerücht, dass Steve Jobs in Krankenhaus müsse, der Firma apple binnen kurzer Zeit 10 Milliarden Dollar Wertverlust beschert hat.

Das Internet ist halt mächtig…

Sascha Lobo referierte unterhaltsam und auch oder gerade für Laien verständlich über das Thema. Selbstironisch betrachtete er sein eigenes Verhalten und sorgte für einige Aha-Erlebnisse beim Publikum. Mit vielen Beispielen belegte er seine Ansichten und wusste so alle zu fesseln. Ein interessanter Vortrag auch für die, die täglich mit IT umgehen. Wer also die Gelegenheit hat, einen Vortrag von ihm zu hören, sollte diese nicht versäumen. Neben den Informationen gibt es eine Menge gute Unterhaltung.

„Sascha Lobo, Jahrgang 1975, studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin. Er arbeitet als Autor und Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und Markenkommunikation für Kunden wie die Deutsche Messe, die Fraunhofer Gesellschaft und VW. Er hält Vorträge über die digitale Welt von Social Media bis zu digitalen Arbeitsprozessen für Unternehmen wie Siemens, Lufthansa oder Wincor Nixdorf. Seit Januar 2011 schreibt er die wöchentliche Kolumne “Mensch-Maschine” auf Spiegel Online. Mit verschiedenen Coautoren (Holm Friebe, Kathrin Passig, NEON) verfasste er Sachbücher zu den Themen Arbeit, Netz und Gesellschaft. 2010 veröffentlichte er seinen ersten Roman “Strohfeuer”. Für das Gemeinschaftsblog Riesenmaschine.de erhielt er 2006 den Grimme Online Award, den Erik-Reger-Literaturpreis (Förderpreis) und andere Auszeichnungen.“ (Quelle: http://saschalobo.com/ich/)

Hier sein Blog: http://saschalobo.com/

Auf NWZ-TV gibt es ein kurzes Video: http://www.nwzonline.de/Video/Sascha-Lobo-in-der-Huntestadt_1567464478001.html

Similar Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the answer to the math equation shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the equation.
Click to hear an audio file of the anti-spam equation