A wie Apokalypse von Richard Horne – Eichborn Verlag

A wie Apokalypse von Richard Horne – Das große Buch der Katastrophen… und wie Sie ihnen entkommen (oder auch nicht), inszenierte Lesung mit Soundeffekten, übersetzt von Hans Kantereit, 2 CDs im Digipak (ca. 176 Min.) Eichborn Verlag, April 2011, ISBN: 9783821863504

Das Wort Apokalypse leitet sich aus dem (alt-)griechischen her und bedeutet Offenbarung oder Enthüllung. Die Apokalypse ist das Ende der Welt. Nichts geht mehr. Rien ne va plus!

Es stellen sich in diesem Zusammenhang eine Menge an Fragen.
Wie sehen die Anzeichen dafür aus?
Wann ist es so weit?
Kann man sich darauf vorbereiten? Und wie?

Nun, nach dem Anhören diese inszenierten Lesung des Buches von Richard Horne kennt man die eine oder andere Antwort und lehnt sich beruhigt zurück: Man kann eh fast nichts ändern oder verhindern.

Von der Entstehung des Universums, dem Urknall oder neudeutsch „Big Bang“ über die Ursuppe, die Vernichtung der Dinosaurier bis zu den heutigen „kleinen“ Problemen wie Globalisierung, Kohlendioxidsenken, Tsunamis und Erdbeben spannt sich der Reigen. Auch die Bibel wird nach Hinweisen für die Apokalypse durchleuchtet. Hier finden sich so nette Gestalten wie Satan und die apokalyptischen (aha!) Reiter, die sein Heer anführen.

Dass das Ende der Welt (früher oder später) kommen wird, weiß mittlerweile jeder. Auch die Maya haben schon ihren Kalender am 22.12.2012 enden lassen. Nur wissen wir nicht, wie oder wodurch das Ende kommen wird. Sind es Erdbeben, wird die Natur sich rächen oder kommt einfach eine neue Eiszeit? Oder eine Erderwärmung? Horne untersucht alle Katastrophen und nennt dem Leser/Hörer die Vorzeichen. Er analysiert, in welchem Stadium des der Vernichtung wir uns befinden und gibt Tipps, wie man sich dagegen wehren kann oder auch nicht.

In einem amüsanten Stil, der ein bisschen an den „Per Anhalter durch die Galaxis“ erinnert, wird dieses ernste Thema angeboten. Ironie und Wortwitz bestimmen den Text. „Wasser“ wird zum „durchsichtigen besten Freund“ und ein Tsunami ist der Radiergummi der Natur. Das Lachen bleibt dabei bisweilen im Halse stecken, aber das Buch/die Lesung gleitet nie ins Lächerliche oder zwanghaft Komische ab.

Dies ist vor allem dem Sprecher Oliver Rohrbeck zu verdanken, den wir als „Justus Jonas“ in „Die drei ???“ oder als Synchronstimme von Ben Stiller kennen. Er bringt den Text auf den Punkt und das Zuhören macht einfach nur Spaß. Unterstützt wird er von Franziska Pigulla, die deutsche Stimme von „Dana Scully“ aus den X-Akten.

„A wie Apokalypse“ ist spannende Unterhaltung mit ernstem Hintergrund. Der Zuhörer muss immer am Ball bleiben, um beurteilen zu können, was wissenschaftlich bewiesen oder was nur populäre Untergangsphantasien sind.

Hörenswert! Bestellt werden kann das Hörbuch über http://www.eichborn.de/buecher/titel/a_wie_apokalypse-1/

Der Autor Richard Horne ist Engländer und von Hause aus eigentlich Designer und Illustrator.

Das Hörbuch wurde über http://www.bloggdeinbuch.de/ zur Verfügung gestellt.

 

Similar Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the answer to the math equation shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the equation.
Click to hear an audio file of the anti-spam equation